Die Karl Meyer Gruppe. Das Morgen denken.

Besondere Sorgfalt bei Sonderabfällen

Gefährliche Abfälle (früher Sonderabfälle) sind Abfälle, die der Gesetzgeber aufgrund ihrer für Mensch oder Umwelt schädlichen Eigenschaften als gefährlich einstuft, wenn sie besonders gesundheits-, luft- oder wassergefährdend, explosiv oder brennbar sind. Der Gesetzgeber hat für die Entsorgung gefährlicher Abfälle  Vorschriften und Regelungen erlassen, deren Einhaltung strengstens überwacht wird. Wir stellen Ihnen zur Sammlung und Entsorgung gefährlicher Abfälle ein umfangreiches Behältersystem, das den unterschiedlichen Ansprüchen der verschiedenen Substanzen Rechnung trägt, zur Verfügung.

Weitere Informationen und Ansprechpartner von Karl Meyer finden Sie auch unter www.sat-hh.de.

Das Foto zeigt die Chemikaliensortierung mit Schutzbrille und Atemschutz.

Einige Beispiele für gefährliche Abfälle:

  • Altöle, Öl-Wasser-Gemische
  • Farben/Lacke
  • Chemikalien, Säuren, Laugen, Lösemittel
  • Quecksilberhaltige Abfälle
  • Asbest, Dämmmaterialien
  • Spraydosen
  • Spül- und Waschflüssigkeiten
  • Pflanzenschutzmittel
  • Batterien
  • Leuchtstoffröhren und Energiesparleuchten

Dies sind keine gefährlichen Abfälle:

  • Ausgetrocknete Farb- und Lackgebinde
  • leere Farb- und Lackgebinde
  • Leime
  • Kitt

Gefährliche Abfälle verwerten und beseitigen

Die Verwertung bzw. Beseitigung von gefährlichen Abfällen richtet sich stets nach Art und Beschaffenheit der Abfälle. Unterschieden wird zum einen zwischen Verwertung und Beseitigung, wobei die Verwertung stofflich und thermisch erfolgen kann. Die stoffliche Verwertung wird hierbei der thermischen Verwertung vorgezogen, sowie die Verwertung der Beseitigung.

Einige Beispiele:

Zur Beseitigung (Deponie / Untertagedeponie / Verbrennung):

  • z. B. Asbest: Dieser Abfall wird auf Deponien verbracht. Er darf nicht verbrannt werden.

Zur Verwertung, stofflich:

  • z. B. Bleibatterien, bei denen das Blei aus den Batterien wieder genutzt wird
  • Lösemittel, die auch als Abfall noch eine gewisse Qualität haben, können destilliert und wieder als Produkt vermarktet werden
  • Aufbereitung von Säuren

Zur Verwertung, thermisch:

  • Es eignen sich alle Abfälle mit einem gewissen Heizwert. Sie werden in eine Anlage gebracht, die dazu ausgelegt ist, die entstehende Verbrennungswärme zu nutzen, z. B. zur Erzeugung von Wärme für Haushalte. Dies können Harze, Lacke, Lösemittel u. ä. sein.

Für die Anfrage eines Entsorgungskonzeptes wenden Sie sich bitte an uns:

Kontakt Region Elbe-Weser
Karl Meyer Umweltdienste GmbH
Vertrieb
Stader Straße 55-63 · 21737 Wischhafen
Tel. +49 (0)4770 801-208 · E-Mail vertrieb@karl-meyer.de
Kontakt Region Nord
SAT Sonderabfall und Transport GmbH & Co. KG
Kundenservice
Ellerholzweg 18-28 · 21107 Hamburg
Tel. +49 (0)40 75613-380 · E-Mail info@sat-hh.de